Kita: Investment mit gesellschaftlichem Beitrag

Kind spielt in der Kita

In Deutschland sind die Kindertagesstätten (Kita) jetzt wieder überwiegend geöffnet und ein Aufatmen geht durch das Land. Wie wichtig diese Einrichtungen für eine funktionierende Wirtschaft und für mehr Gleichberechtigung sind, haben die 3 Monate Schließzeit aufgrund der Covid-19-Pandemie mehr als deutlich gemacht. Ein gewinnbringendes Berufsleben lässt sich nur erreichen, wenn die Kleinkinder entsprechend gut versorgt und betreut werden.

Zahl der Betreuungsplätze hinter dem Bedarf

Bereits seit dem 1. August 2013 gibt es in Deutschland einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für alle Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr. Doch bereits zu diesem Zeitpunkt standen in Deutschland nicht genug Betreuungsplätze zur Verfügung.

Eine aktuelle Auswertung der Zahlen vom Statistischen Bundesamt zeigt, dass sich in Deutschland im Jahr 2019 34,3% der Kinder unter 3 Jahre in einer Betreuungseinrichtung befinden. Diese Kennzahl hat sich seit dem Jahr 2006 mehr als verdoppelt. Auch in den letzten Jahren gab es dabei jährlich einen relativ stabilen Anstieg von 4 bis 6%.

 


Kita: Entwicklung Kindertagesbetreuung


 

Doch liegt sie immer noch weit unter dem tatsächlichen Betreuungsbedarf – der lag im Jahr 2018 bei 47,7% und damit 13% über den aktuell zur Verfügung stehenden Plätzen. Nach wie vor bestehen noch große Unterschiede zwischen Ost und West: Während in Ostdeutschland rund 52,1% der unter 3-jährigen Kinder in Kitas und der Tagespflege betreut werden, ist dieser Wert in Westdeutschland mit 30,3% deutlich geringer. Doch auch zusätzlicher Betreuungsbedarf besteht in Ost- (60,6%) und Westdeutschland (44,7%). aufgrund von Zuwanderung und steigender Geburtenzahlen und der Lücke zwischen aktuellem Angebot und Bedarf werden bis 2030 rund 279.000 zusätzliche Plätze benötigt. Hierbei ist der Bedarf insbesondere in Westdeutschland groß.

 


Kita: Betreuungsquote nach Bundesland


 

Der Anteil der Kinder zwischen 3 und 6 Jahren fällt bundesweit mit 93% deutlich höher aus. Hierbei sind weder die Fluktuation über die Jahre noch die Unterschiede zwischen Ost und West bedeutend, sie sind seit Jahren konstant hoch. Auch bei den älteren Kindern zwischen 3 und 6 Jahren werden in den nächsten 10 Jahren 138.000 neue Plätze benötigt, dabei bestehen in Norddeutschland die größten Bedarfslücken (2018 zwischen 8 und 10% im Vergleich zum deutschen Durchschnitt von 4,8%).

 


 

Kita: Betreuungsquote nach Bundesland


Kita: Sicheres Investment mit gesellschaftlichem Beitrag

Neben den klassischen Nutzungsarten wie Büro und Wohnen, die auch in wirtschaftlich unsicheren Zeiten attraktive Anlagemöglichkeiten darstellen, haben in den vergangenen Jahren zunehmend auch Spezialimmobilien die Fondsprospekte erobert. Sie versprechen langfristige Einnahmesicherheiten aufgrund von langlaufenden Mietverträgen. Die große Bedarfslücke an Betreuungsplätzen und die zunehmende Bedeutung von ESG-Kriterien bei Immobilieninvestments hat Kindertagesstätten in den Blickwinkel von Investoren rücken lassen.

Bereits im Jahr 2013 hat die Habona Invest GmbH als erstes Unternehmen einen geschlossenen Investmentfonds mit der Asset-Klasse «Kita» aufgelegt. Diese Asset-Klasse weist viele Ähnlichkeiten zu den anderen Spezialimmobilien wie Pflegeheime oder Studentenwohnheime auf – zahlungskräftige Betreiber und langlaufende Mietverträge sind auch hier gegeben. Seit Anfang 2020 investiert auch der strategische Investor und Asset Manager CR Investment Management (CR) in Kitas. Claudius Meyer, Geschäftsführer von CR, sagt: «CR fokussiert sich unter anderem auf die Entwicklung urbaner Stadträume. Bildung ist ein bedeutender Bestandteil davon und die Errichtung von Kitas entsprechend auch ein wichtiger gesellschaftlicher Beitrag. Wir sind davon überzeugt, für diese Investitionen interessierte und auch sozial engagierte institutionelle Investoren als Partner zu gewinnen. Denn für Investoren spielt der “Social Impact” eine immer größere Rolle.»

 


Weitere Informationen

Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend: Kindertagesbetreuung Kompakt – Ausbaustand und Bedarf 2018


Autorin

Annika Steiner

Annika Steiner

Director bei Wüest Partner Deutschland (Mitarbeiterin seit 2011); Chartered Surveyor MRICS, Diplom-Geographin; Mitglied der gif-Kompetenzgruppe Research, Schwerpunkte und Tätigkeitsgebiete: Research (Deutschland), Standort- und Marktanalysen, Erstellen von Marktberichten und Studien, Bewertung von Einzelliegenschaften und Immobilienportfolios, Bewertung von Fondsimmobilien im In- und Ausland, Bewertung von Spezialimmobilien, organisatorisches Projektmanagement
annika.steiner@wuestpartner.com

Überblick über alle Autoren des Wüest-Partner-Blogs.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.