Die Vorstellung vom Wohnen im Alter

Altersgerechtes Wohnen

Wie wollen wir heute leben, was erwartet uns morgen und welche Wohnwünsche haben wir für unser Leben im hohen Alter? Diese und ähnliche Fragen werden uns immer wieder beschäftigen. Tatsächlich machen sich heute bereits viele jüngere Menschen Gedanken darüber, wie sie wohl später einmal wohnen werden. Einer Umfrage («Immo-Barometer 2015») zufolge trifft dies auf 36 Prozent der unter 35-Jährigen und mehr als die Hälfte der unter 50-Jährigen zu. Die Meinungen darüber, wie es sich im Alter am besten lebt, gehen jedoch auseinander:

Bedürfnisse im Alterswohnen

  • Während sich die jüngeren Generationen das Altwerden durchaus im Eigenheim im ländlichen Raum vorstellen können, sieht sich die Generation 65plus im höheren Alter am ehesten in einer Mietwohnung in städtischer und zentralerer Wohnlage. Innerstädtische Wohnlagen ermöglichen den Hochbetagten einen erleichterten Zugang zu Verkehrs- und Transportmitteln, Handel und Dienstleistungen und bieten eine breite ärztliche Versorgung. Ebenfalls sehr beliebt – vor allem bei der älteren Generation – ist die Eigentumswohnung als Altersdomizil.
  • Was das Umfeld der Alterswohnung anbelangt, so legen Menschen über 65 Jahre grossen Wert auf die Verfügbarkeit von Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe der Wohnung. Ebenso hoch im Kurs steht ein guter Anschluss an den öffentlichen Verkehr. Die Wohnung selbst sollte barrierefrei sein – dieser Meinung sind rund zwei Drittel aller 65- bis 79-Jährigen. Der dringende Wunsch nach Eigenständigkeit und Selbstbestimmtheit bis ins hohe Alter wird grösser, je näher die Lebensphase 70plus rückt. Von den 20- bis 35-Jährigen werden bezogen auf die Alterswohnung die Kriterien Einkaufsmöglichkeiten, ÖV-Anschluss und Barrierefreiheit ebenfalls häufig genannt, jedoch insgesamt etwas weniger stark gewichtet.
  • Von der jüngeren Bevölkerungsschicht zwischen 20 und 35 Jahre werden Themen wie Betreuungsdienstleistungen und soziale Treffpunkte in der Nähe des späteren Wohnortes als etwas wichtiger empfunden als von den Befragten fortgeschrittenen Alters.
  • Die meisten Befragten wünschen sich für das hohe Alter eine kleinere Wohnung als die, in der sie heute leben. Diese sollte im Idealfall im Schnitt zwischen 70 und 130 Quadratmeter gross sein.

 


 


«Immo-Barometer»

Der Immo-Barometer ist eine gesamtschweizerische Umfrage zu den Themen Wohnzufriedenheit und Wohnbedürfnisse. Dabei werden rund 1600 repräsentativ ausgewählte Haushalte in der deutsch- und französischsprachigen Schweiz ausführlich zu ihrer aktuellen Wohnsituation und zu allfälligen Veränderungsabsichten befragt. Der Immo-Barometer wurde erstmals im Jahr 1988 durchgeführt. Er findet mittlerweile jährlich in Kooperation mit der «Neuen Zürcher Zeitung» (NZZ) statt.

Die aktuelle Ausgabe des Immo-Barometers (publiziert von der NZZ) finden Sie hier. Zusätzliche Auswertungen zum Alterswohnen finden Sie auch im Immo-Monitoring 2016-1.

 


Autorin

 Ines von der Ohe

Consultant bei Wüest Partner seit Januar 2016; M.Sc. in Geography; Schwerpunkte und Tätigkeitsgebiete: Immobilienmarktanalysen, regionale Marktberichte, Autorin Immo-Monitoring, GIS-Analysen
ines.vonderohe@wuestpartner.com

One thought on “Die Vorstellung vom Wohnen im Alter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.